Verabschiedung vom Mitglied Georg Josef La Ferla

Georg Josef La Ferla
Mitglied beim Verein Kitzbühel Aktiv
geboren am 6. Juni 1951 in Kitzbühel
verstorben am 15. Februar 2021 in Kitzbühel

die Verabschiedung war am 22. Februar 2021

die Urnenbeisetzung am 23. Februar 2021

 

Verabschiedungs-Rede zum Ableben von “Giorgi”

Liebe Mitglieder vom Verein Kitzbühel Aktiv,
wir sind zusammen gekommen um Abschied zu nehmen von unserem lieben Georg.
Es ist meine erste Verabschiedungsrede und es fällt mir nicht leicht, versuche es aber und
hoffe die Erwartungen zu erfüllen.

Es ist sehr, sehr schwer tröstende Worte zu finden, falls es solche überhaupt gibt.
Auch können leider ein paar Worte unseren lieben Georg nicht ersetzen.

Vielleicht aber hilft uns das nachfolgende Zitat ein wenig,
das Ganze aus einer anderen Sichtweise zu betrachten:

„Wenn es auch ganz ganz schwerfällt,
versuchen wir wenn möglich nicht traurig zu sein,
dass eine schöne Zeit mit unserem Georg zu Ende geht,
auch wenn es schwerfällt, versuchen wir glücklich zu sein,
eine schöne, lange Zeit mit Georg gehabt zu haben,
auch wenn das Ende viel zu früh kam“.

Auch wenn es zu dieser Zeit kaum Trost gibt, denken wir bitte an die vielen schönen Stunden und Tage, welche wir mit Georg hatten, zurück, denn diese haben für uns alle immer Bestand.

„Der Tod ist gewiss, ungewiss nur die Stunde“, heißt es.

Nun ist diese Stunde gekommen und wir müssen Abschied von Dir nehmen.

 

Lieber Georg,
auch wenn Du physisch nicht mehr bei uns bist, so ist Deine Anwesenheit aber in all unserer Herzen spürbar.

Du fehlst uns und Du wirst uns immer fehlen!

Georg Josef La Ferla wurde am 6. Juni 1951 in Kitzbühel als Sohn von Georg Schwaiger und seiner Frau Walburga Egger als erstes Kind geboren, besuchte 8 Jahre die Schule in Kitzbühel, erlernte
anschließend in der Firma Kunstowny das Tischlerhandwerk, besuchte zu dieser Zeit die Berufsschule in Absam, absolvierte die Gesellenprüfung und war als junger Tiroler natürlich auch zur Grundausbildung beim Bundesheer.

Mit seiner Schwester Anni hat er sich immer gut verstanden.

1968 begann er als Skilehrer bei den Roten Teufeln, was ihm sehr viel Freude bereitete und deshalb absolvierte er im Dezember 1971 die Ausbildung zum Landesschilehrer.

Bis 1974 war er in der Kitzbüheler Skischule tätig.

Georg war weltoffen, war voller Ideen, war ein lustiger Mensch und bereiste viele Länder, unter anderem Amerika, China und die Mongolei. Er übersiedelte voller Vitalität und Lebensfreude nach Italien, lebte viele Jahre in Rom, war dort kurze Zeit verheiratet, hat einen Sohn namens Georg und drei Enkelkinder, alles Mädchen, Sophie, Bistra und Halel.

In Rom war er als selbständiger Tischler tätig.

In dieser Zeit wurde er bereits krank, musste sich in Rom einer Herzoperation unterziehen und seinen Betrieb aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

Er kehrte wieder zu uns, in seine Heimatstadt Kitzbühel, zurück.

Hier kaufte er ein Haus im Gries 41, verbrachte seine Zeit unter anderem mit dem Austüfteln von unzähligen Ideen, seine Kreativität ließ ihm keine Ruhe.

Er bastelte in seiner Werkstatt, renovierte alle Stockwerke hinauf bis unter das Dach, war vielleicht kein bekannter Touristiker, als Vermieter aber jahrelang ein hervorragender Gastgeber. Georg besuchte gerne Flohmärkte, kaufte vieles zusammen, versuchte ab und zu auch wieder etwas zu verkaufen, war aber in erster Linie ein leidenschaftlicher Sammler, sammelte unter anderem rund um sein Haus.

Seit über 10 Jahren führte er mit seiner Freundin Laura, bei der er auch wohnte, welche ihn bis zum Schluss pflegte, eine sehr harmonische und somit zufriedene Beziehung.

Dem Kitzbüheler Künstlerverein, dem Verein Kitzbühel Aktiv, trat er bei und war auch hier ein ganz besonderer Mensch, seinen Kameraden und vielen anderen ein toller Freund, im Verein ein sehr angesehenes und stets verlässliches Mitglied.

Der Verein verliert mit ihm nicht nur ein Mitglied, nicht nur einen sehr kreativen Menschen, sondern einen sehr hilfsbereiten Kameraden, der unter anderem mit seinen “erotischen” Objekten, die mancherorts für Aufregung sorgten, zum Beispiel bei einer Open-Air-Ausstellung in unmittelbarer Nähe der St. Johanner Dekanatspfarrkirche.

Vor einigen Jahren war in einer Kitzbüheler Galerie eine Ausstellung von zwei Künstlern, einer davon war Georg.

Ein paar Tage später stand in einer Kitzbüheler Zeitung unter anderem folgendes:
Sozusagen als Gegenpart zu den gewagten Bildern stellt Georg La Ferla im Rahmen der Ausstellung „Bssst…“ seine Holzskulpturen aus, die aber auch nur auf den ersten Blick niedlich wirken.

Hinter jeder Skulptur steht ein Gedanke. „Ich lasse mir bei meiner Kunst von der Natur helfen. Das Holz finde ich im Wald oder es wird angeschwemmt“, erklärte damals Georg anlässlich der Vernissage.

Er war fast bei allen Vereinsaktivitäten anwesend, besuchte beinahe jede Vernissage und Ausstellung.

Einige in der Stadt nannten ihn Georg, die anderen Schorsch und nachdem er ja auch italienische Wurzeln hatte, war er für viele ganz einfach der “Giorgi”, der fast immer gut gelaunt war, auch lustig war, der sich in Gesellschaft wohl gefühlt hat und sich immer wieder sehr positiv einbrachte.

Der Verein Kitzbühel Aktiv bedankt sich bei Dir lieber Georg unter anderem für Deine Treue zum Verein, für Deine Hilfsbereitschaft, für Deine Wortmeldungen, sowie für Deine konstruktiven Einflüsse.

Du wirst uns mit Deinen nicht zählbaren Ideen und den vielen lustigen Geschichten immer in bester Erinnerung bleiben.

 

Lieber Georg,

wir alle, so wie wir uns hier versammelt haben, möchten uns bei Dir bedanken, bedanken für die Zeit,
welche wir mit Dir verbringen durften, für die Zeit, die Du uns geschenkt hast.

DANKE Dir lieber Georg für ALLES.

Du wirst immer in unseren Herzen bleiben und wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Dir,
verzeihe uns aber bitte, wenn Du darauf noch ein bisschen warten musst.

Du wirst uns fehlen!

Der deutsche Philosoph Immanuel Kant sagte vor langer Zeit:

„Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot,
der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird“.

Wir werden Dich sicher nie vergessen!

Ciao, ci vediamo Giorgi!

Den Angehörigen gilt unser aller aufrichtiges Beileid!

Ruhe in Frieden!
Riposare in pace!